Warum machen wir das hier eigentlich?

Für uns war immer klar: „Wenn wir einen Abenteurer-Con machen, dann wird der voll Oldschool“

Getrieben von diesem Vorsatz haben wir fast automatisch unserem Drachentraum das Prädikat „Back to the roots“ verpasst und waren zunächst einmal der Überzeugung, dass damit ja eigentlich auch schon alles gesagt sei.

Über die Zeit fiel irgendwann auf, dass gefühlt nahezu jede Orga inzwischen diesen Zusatz verwendet und uns dämmerte die Erkenntnis, dass es nicht genug sein könnte, einfach diese vier Worte in die Conbeschreibung aufzunehmen, um damit auszusagen, was unser Ziel ist. Aus dieser Erkenntnis wurde die Idee geboren, vielleicht doch noch einmal mehr als nur vier Worte zu spendieren, um unser Konzept und unseren Anspruch zu beschreiben.

Früher war alles besser 😉

Wir kommen aus einer Zeit, in der man auf Abenteurer-Cons des Nachtens Wache halten musste und diese Wache auch wirklich benötigt wurde, weil keine Rücksicht darauf genommen wurde, dass die Spieler vielleicht doch lieber schlafen wollen und nicht vor ca. 09:00 oder 10:00 Uhr mit Angriffen behelligt werden.

Wir kommen aus einer Zeit, in der ein Waldläufer auch morgens um 06:00 Uhr schon von einer feindlichen Patrouille quer durch Stock und Stein gejagt wurde.

Wir kommen aus einer Zeit, in der das Kräuterweibchen, das sich tatsächlich allein in den Wald gewagt hat, dann auch einfach mal nicht mehr zurückkam.

Wir kommen aus einer Zeit, in der der kleine Novize die Schlacht gegen die Untoten wirklich deshalb überstanden hat, weil er stundenlang inbrünstig und lauthals zu seinem Gott um sein Leben und die Verdammnis dieser Sünder gebetet hat.

Kurz: Wir kommen aus einer Zeit, in der wir noch echte Abenteuer erlebt haben und auf jeden Con um das Leben unseres Charakters gezittert haben…..

Na? Wobei? Früher war wohl doch nicht alles besser 🙂

Es ist selbstverständlich, dass damals nicht alles uneingeschränkt besser war!

Auch wir würden heute auf keine Veranstaltung mehr gehen, auf der die „sanitären Einrichtungen“ aus einem einzelnen Dixi-Klo bestehen.

Auch wir würden heute jeden Spieler aus dem Verkehr ziehen, der Tape um Rohrisolierung um einen Besenstil als ein Schwert bezeichnet.

Auch wir würden es heute nicht mehr cool finden, wenn uns Oma ein neues „Kettenhemd“ häkeln würde.

Das Coolste von früher mit den Annehmlichkeiten von heute

Und dennoch: Es mag an uns selbst oder der menschlichen Eigenheit liegen, vergangenes bis ins absurd Positive zu verklären, aber wir haben in den letzten Jahren nicht mehr den Eindruck gehabt, dass es solche Reisen noch allzu häufig gibt und wir vermissen sie! Darüber hinaus sind wir der festen Überzeugung und voller Hoffnung, dass wir mit dieser Ein- und Ansicht nicht alleine sind. Aus diesem Grund haben wir beschlossen, einen eigenen Abenteurer-Con zu veranstalten, bei dem einige Dinge einfach wieder eher so gehandhabt werden, wie wir die Vergangenheit in liebevoller Erinnerung haben.

Im Klartext heißt das, dass wir an uns den Anspruch stellen, „echtes 24h In-Time“ zu bieten und zu verlangen.  Es werden rund um die Uhr NSC und SLs im Einsatz sein, die unsere Spieler bespaßen.

Im Klartext heißt das, dass unsere Spieler mit einer echten Bedrohungslage konfrontiert werden und deren Charaktere darin umkommen können. Wir haben uns bewusst dazu entschieden, auf Dinge wie die „klassische Opferregel“ zu verzichten. Das soll selbstverständlich nicht heißen, dass wir um jeden Preis Spieler töten wollen, aber mal ehrlich: Da mag ein Krieger noch so episch sein, alleine kämpft er sich einfach nicht aus der Gruppe von 30 Gegnern raus.

Im Klartext heißt das, dass es ist uns tatsächlich ernst damit ist, wenn wir vorschlagen, dass sich unsere Spieler doch einfach Einweg-Charaktere zulegen sollen, wenn sie sich nicht der Gefahr aussetzen möchten, schlimmstenfalls alleine im Wald ohne epischen Heldentod zu krepieren. Ganz nebenbei ist unsere Erfahrung, dass es dem Spiel durchaus sehr gut tun kann, wenn man einen „Wegwerf-Charakter“ spielt, weil die Aktionen dann einfach befreiter und zielgerichteter werden.

Im Klartext heißt das, dass wir schönes Rollenspiel und (für deinen Charakter) authentische Aktionen deutlich höher bewerten, als irgendein Larp-Regelwerk. Ritualisiert sich der Lehrling die Seele aus dem Leib, erfreut das unser Herz um Welten mehr, als der Großmeister, der einfach nur einmal gelangweilt mit dem Finger schnippt.

Im Klartext heißt das, dass uns die Ansage eines Spielers, wie viele Punkte er auf „Schlösser öffnen“ hat, ziemlich kalt lässt. Schlösser und Fallen, die wir bauen kann man öffnen – wenn man es kann.

Unser Fazit

Uns ist klar, dass wir uns da eine ziemliche Aufgabe vorgenommen haben und entsprechende Erwartungen wecken. Uns ist aber auch klar, dass unsere Vision funktionieren kann, wenn alle Beteiligten – und damit meinen wir explizit Spieler, Spielleiter, Orga und NSC – gemeinsam an der Verwirklichung arbeiten.

Wir haben uns vorgenommen, den Drachentraum 1 als Realitätscheck für uns zu verwenden. Läuft es, gibt es mehr. Läuft es nicht, ertränken wir unsere Erinnerungen weiter im schalen Bier der miesen Taverne auf Kack-Con-17,275.

In diesem Sinne: Spielt und habt Spaß dabei

Euer Team von der Kranken Geister Event Organisation